Inspiration auf der »therapie HAMBURG«

Der Kongress der Fachmesse für Therapie und medizinische Rehabilitation »therapie HAMBURG« (22. – 23. Oktober) war für uns drei Kolleg*innen eine Inspiration. Innerhalb eines breiten praxisorientierten Themenspektrums konnten wir bei Vorträgen und Kurzworkshops unsere Interessenlagen und beruflichen Anforderungen punktgenau abbilden: u.a. moderne Diagnostik und Methodik in Therapie und Training des myofaszialen Systems, Therapie und Bewegung bei chronischen Schmerzen und die erhellenden Lösungsansätze der modernen Neuroathletik. Wir wurden stark motiviert, die gewonnenen Erkenntnisse systematisch in unsere Arbeit einzupflegen. Genauere Informationen über die von uns belegten Vorträge finden Sie unter dem Dachreiter »Kollegium«.

Kreuzbandriss: Physiotherapie statt OP?

Vordere Kreuzbandrisse sind häufig Folge von Sportunfällen. Den betroffenen Patient*innen stellt sich die Frage, ob eine Operation mit dem Einsatz einer Kreuzbandplastik oder Physiotherapie die besseren Heilungschancen bietet. Einer zweijährigen Studie niederländischer Forscher*innen zufolge hatten diejenigen Patient*innen, die sich nicht operieren und sich konservativ behandeln ließen, die »höchste Lebensqualität pro Jahr« (QUALY), berichtet das Internetportal physio.de. Gleichzeitig hätten die Behandlungs- und die gesellschaftlichen Kosten von Physiotherapie deutlich unter denen eines chirurgischen Eingriffs gelegen.

Knie-OP oder Physiotherapie?

Eine Entscheidungshilfe für Patient*innen mit Kniearthrose stellt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) zur Verfügung. Im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) soll Patient*innen die Entscheidung erleichtert werden, ob ein Gelenkersatz notwendig ist oder ob eine »eine gute konservative Behandlung helfen kann«. Fazit des IQWiG: Physiotherapie könne »eine Operation mehrere Jahre hinauszuzögern oder sogar ganz (…) vermeiden«. Die Entscheidungshilfe ist Bestandteil des seit 2015 gesetzlich festgelegten Zweitmeinungsverfahrens.